Mit der Esse beim Bauernmarkt in Bühl

Schmiede bei der Arbeit, Martin Bäuml (links) und Ralf Häußler

Geburt einer Schlange

Bereits zum zweiten Mal bereicherten die ehrenamtlichen Helfer des Museums Geiserschmiede mit der Feldesse den Bühler Bauernmarkt.

Im Vorfeld zeichnete der bange Blick in den Himmel diesen Tag aus. Werden Regentropfen dem Schmiedefeuer den Garaus machen?
Der Tag zeigte sich von seiner schönsten Seite. Kein einziger Tropfen schickte sich an, die Wolken zu verlassen.

Die Schmiede Ralf Häußler und Martin Bäuml bearbeiteten daher unablässig das heiße Eisen.
Hufeisen, Schmuckanhänger, Pfeilspitzen und selbst ein Reptil wurden im Feuer geboren – und den Helfern gelegentlich im fast heißen Zustand förmlich aus den Händen gerissen.
Unterdessen informierten Gerd Obrecht und Raimund Fritz die zahlreichen interessierten Besucher über die Aktivitäten im Bühlertäler Museum und über den Einsatz des Helferteams.

Ein gelungener Tag für das Team aus Bühlertal.

Wir danken dem Helferteam sehr herzlich für den tollen Einsatz, sowie all denjenigen, die beim Herrichten und Verräumen der Schmiedeutensilien beteiligt waren.


 

Dieser Beitrag wurde in Aktuell, Veranstaltung veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.