3. Advent mit Schmiedevorführung

Garantiert kein Plätzchen- und Glühweinduft erwartet die Besucher an diesem Sonntag im Museum Geiserschmiede. Vielmehr ist es der typisch beißende Geruch der Steinkohle, der in die Nasen steigen wird.
An diesem Sonntag, den 11.12. öffnet das Museum Geiserschmiede das letzte Mal in diesem Jahr von 14 bis 17 Uhr die Türen. Zugleich wird das Feuer der Esse entfacht und die ehrenamtlichen Schmiede schwingen den Hammer und verformen mit viel Muskelkraft das glühende Eisen. Für manch einen Besucher ist der entströmende Geruch unverkennbar mit Jugenderinnerungen verbunden, wenn der Berufsschmied im Heimatort ans Werk ging. Schmiede gibt es heute nur noch wenige, es ist ein aussterbendes Berufsbild. Umso erfreulicher, dass sich einige Interessierte regelmäßig in der letzten Hammerschmiede in Bühlertal treffen, um Ihr Können zu erweitern und gleichzeitig den Besuchern diese Tätigkeit näher zu bringen.

Der Eintritt ist frei.

Rüdiger Bahrmann in Aktion (Foto: Stefan Graf)


 

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.